Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen


Gesundheitswirtschaftliche Interessenfelder:

Bereich Forschung

Das Forschungsnetzwerk Gesundheit bündelt die Kompetenzen und Ressourcen der Fachbereiche (FB) im Themenfeld Gesundheit. Unter dem Dach finden sich die im Bereich Gesundheit aktiven Forschenden der Hochschule zusammen.Basierend auf unserer breitgefächerten Fachexpertise im dem gesellschaftlich hochrelevantenBereich Gesundheit können wir Ihnen die Vermittlung, Koordination und Durchführung von praxisorientierten Forschungsprojekten in den Bereichen Drittmittelforschung und Lehrforschunganbieten. Forschungstransfer ist ein zentrales Anliegen des Netzwerkes. Über die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen hinaus ist das Forschungsnetzwerk kompetenter Partner in verschiedenen Netzwerken und Projekten des Landes sowie weiterer Körperschaften und Organistionen des Gesundheitsbereichs.

Bereich Weiterbildung

Die Arbeitswelt von heute ist dynamisch und ständig in Bewegung. Neue Herausforderungen und komplexe Tätigkeitsgebiete machen eine permanente Weiterentwicklung der eigenen Kompetenzen nötig, um langfristig beruflichen Erfolg zu sichern. Neben dem vielfältigen Studienprogramm bietet die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen am Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) die Möglichkeit, berufsbegleitend Zertifikate auf Hochschulniveau zu erwerben.

Gründung: 1965
Anzahl Mitarbeiter: 325 Mitarbeiter*innen und 275 Lehrbeauftragte
Sektoren der Gesundheitswirtschaft:
Universität / Hochschule / sonstige Bildungseinrichtung
Versorgungssektor/Technologieschwerpunkt: 
Forschung und Lehre


Wichtigste Produkte / Dienstleistungen:

Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen bietet ein breites Spektrum an Bachelor-Studiengängen aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Sozial- und Gesundheitswesen sowie die Möglichkeit zum direkt anschließenden oder berufsbegleitenden Masterstudium. Das Studienangebot umfasst derzeit 43 Studiengänge – in Vollzeit, berufsbegleitend, dual und als Fernstudium. Forschungsstärke sowie regionale und internationale Vernetzung mit Institutionen, Partnerhochschulen, gesellschaftlichen Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen zeichnen uns aus.

Zielgruppen: 
Wir suchen Kooperationspartner für Forschungsprojekte und für Weiterbldungsangebote.

Die Verortung von Forschungsprojekten ist an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen oder im Verbund möglich. Als Verbundpartner sind sowohl andere Hochschulen und Forschungsinstitute als auch Praxispartner aus Einrichtungen und Unternehmen des Gesundheitsbereichs willkommen.

Weiterbildungsangebote auf Hochschulniveau können an der Hochschule verortet werden. In Kooperation mit Praxispartnern konzipieren wir passende Angebote beispielsweise für Inhose-Seminare.

Hochschule Ludwigshafen
Andrea Kuhn

Andrea Kuhn, Netzwerkkordinatorin Forschungsnetzwerk Gesundheit

Andrea Kuhn
M.A. Pflegewissenschaft

Andrea Kuhn erwarb an der Evangelischen Hochschule Darmstadt einen B.A. Pflege und Gesundheitsförderung und einen M.A. Pflegewissenschaft. Davor war sie zwanzig Jahre als Pflegefachperson vorwiegend im Intensivpflegebereich tätig. Sie verfügt über umfassende Erfahrung in den verschiedenen Bereichen der Pflege, insbesondere der Ethik, dem Heilberufekammerwesen, der Professionsentwicklung und der Lehre.

Seit 2013 ist sie an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen im Präsidium als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt. Zuerst leitete sie die Geschäftsstelle der Gründungskonferenz zur Errichtung einer Pflegekammer in Rheinland-Pfalz. Seit 2015 baut sie das Forschungsnetzwerk Gesundheit der Hochschule auf.

Ihre aktuelle Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Pflegeethik, Gesundheitsförderung, Berufspolitik und Sozialraumentwicklung.

Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen am Rhein

E-Mail: praesident@hwg-lu.de

www.hwg-lu.de

Warum engagieren Sie sich
im InnoNet-Netzwerk?

Wir begrüßen den Netzwerkgedanken ausdrücklich. Die Identifikation passender Kooperationspartner und den aktiven Austausch miteinander erachten wir als zielführend für unsere Angebote im Bereich Lehre, Forschung, Entwicklung und Transfer. Von der Erhebung der Bedarfe zur Entwicklung von passgenauen Angeboten über deren Praxisanwendung in Modellprojekten und begleitenden Lehrangeboten bis hin zur nachhaltigen Verstetigung braucht es die konstruktive Partizipation der Stakeholder. Partner für solche Innovationen finden sich in agilen Netzwerken wie InnoNet HealthEconomy.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen