MEDICA: Forschung trifft Unternehmen

22. Nov 2019

MEDICA: Forschung trifft Unternehmen

Wirtschaftsministerium und InnoNet HealthEconomy e.V. laden zum Austausch ein

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat auf der internationalen Fachmesse für Medizintechnik Medica in Düsseldorf den Forschungsgemeinschaftsstand des Landes Rheinland-Pfalz besucht und sich über innovative Medizintechnik-Projekte aus Rheinland-Pfalz informiert. Im Format eines „Speed-Datings“ stellten die rheinland-pfälzischen Hochschulen am Gemeinschaftsstand ihre Projekte vor, vom „Bikefitting“ über eine Möglichkeit, Gefäßoperationen durch exakte Bildverarbeitung zu verbessern oder die kontaktlose Vitalfunktionsüberwachung.

Beim anschließenden Empfang von Wirtschaftsministerium und dem Verein InnoNet HealthEconomy e.V. mit Sitz in Mainz lud Staatssekretärin Schmitt Unternehmen und Forschungseinrichtungen dazu ein, zu netzwerken, sich auszutauschen und die nächsten Projekte anzustoßen.

„Was die Unternehmen sowie die rheinland-pfälzischen Hochschulen hier präsentieren, ist zukunftsweisend und von enormer Bedeutung für die medizinische Versorgung“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt. „Die Projekte zeigen sehr eindrucksvoll, welche Innovationen die Medizintechnik hervorbringt, die schließlich die Therapie und Versorgung der Patienten verbessern werden“, so Schmitt. 

„Im letzten Jahr wurde auf dem Gemeinschaftsstand der Grundstein für unsere Fokusgruppe Reha innovativ gelegt; ich bin gespannt, was in diesem Jahr entsteht“, ergänzte Brigitte Pfeiff, Geschäftsführerin von InnoNet HealthEconomy e.V. in ihrer Begrüßung der Standbesucher. „Auf den ersten Blick mag ein Messestand mit Forschungsprojekten nicht in die MEDICA-Welt passen, in der es immer stärker vor allem um den Vertrieb geht? Tatsächlich ist die MEDICA aber genau der richtige Ort für eine solche Präsentation, da der Stand eine Plattform für den immer wichtiger werdenden intensiven Austausch zwischen Unternehmen und Hochschulen dort anbietet, wo die Unternehmen in großer Zahl vor Ort sind“, so Pfeiff.

30 Unternehmen aus Rheinland-Pfalz nutzten 2019 die MEDICA, um ihre neuesten Produktentwicklungen und innovativen Dienstleistungen zu präsentieren. Zahlreiche davon nutzen die Gelegenheit zum Austausch mit den Hochschulen auf dem Gemeinschaftsstand.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen