Parkinsonnetz RheinMain

30. Sep 2020

Parkinsonnetz RheinMain

Parkinsonnetz RheinMain+ geht an den Start Mitgestaltung ausdrücklich gewünscht!

Für Menschen, die im Rhein-Maingebiet an Parkinson erkrankt sind, steigen die Chancen auf eine bessere Versorgung. Denn unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Julia Klöckner und Bürgermeister Winfried Schnurbus ist am 30. September 2020 das multidisziplinäre Parkinsonnetz RheinMain+ mit einer Auftaktveranstaltung an den Start gegangen.

„In Deutschland ist die Versorgung der Parkinsonerkrankten zwar insgesamt gut aufgestellt, aber die individualisierte Versorgung und persönliche Betreuung vieler Patientinnen und Patienten ist noch nicht flächendeckend vorhanden“, so Prof. Dr. med. Sergiu Groppa, Leiter der Sektion Bewegungsstörungen und Neurostimulation der Universitätsmedizin Mainz. „Um diese Lücke zu schließen, haben wir das Parkinsonnetz RheinMain+ ins Leben gerufen“. Unterstützung findet Projektleiter Groppa bei dem BioPharma-Unternehmen AbbVie Deutschland, bei InnoNet HealthEconomy e.V. - Netzwerk der Gesundheitswirtschaft RLP, aber auch durch die Universitätsklinik Frankfurt die DKD-Klinik Wiesbaden und viele regionale und nationale Partner.

Ein wichtige Plattform für die Weiterentwicklung Netzwerks soll die Internetseite www.parkinsonnetzwerk.desein. Mitgestaltung ist ausdrücklich gewünscht.

Die nächste Netzwerk-Veranstaltung wird am 20. Januar 2021 ab 18 Uhr – wahrscheinlich im virtuellen Format - stattfinden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen